© 2017 SportPlatz by Tobias Kranig

Ihre Fragen zum EMS-Training mit X-BODY

Sie möchten wissen was das innovative EMS-Training zu bieten hat oder ob diese neuartige Trainingsmethode das richtige für Sie ist?
Hier finden Sie Antworten auf viele grundlegende Fragen zu diesem Thema.

Ist EMS sicher in der Anwendung?
Ja, EMS wird seit Jahrzehnten erfolgreich und sicher von Ärzten, Physiotherapeuten und Chiropraktikern angewendet. EMS-Geräte werden mittlerweile, dank einfacher Handhabung und hoher Effizienz, verbreitet im Gesundheits- und Sportbereich eingesetzt.

Wie funktioniert EMS-Training?
EMS (Elektro-Myo-Stimulationstraining) ist ein äußerst effektives und Zeit sparendes Ganzkörpertraining auf Basis von Muskelstimulation durch elektrische Impulse. EMS wurde bisher hauptsächlich im Leistungssport eingesetzt.

Das Besondere am X-BODY-Training!
Das X-BODY-Konzept ist eine Weiterentwicklung des EMS-Trainings. Großflächige, am Körper angebrachte Elektroden (Weste inkl. Hose und Arm-/ Wadenbänder) stimulieren gezielt einzelne Muskelgruppen. Dabei werden alle Muskelgruppen und ihre jeweiligen Gegenspieler gleichzeitig trainiert. Dies garantiert ein äußerst effektives Ganzkörpertraining bei minimalem Zeitaufwand.

Was bietet ein EMS-Ganzkörpertraining?
Während der Muskel arbeitet wird gleichzeitig die lokale Durchblutung stark angeregt. Der gesteigerte Blutfluss wirkt sich positiv auf das Hautbild aus und beseitigt unter der Haut befindliche Gewebeablagerungen. Der Körper reagiert mit einem Entspannungsgefühl nach dem Training, fühlt sich erfrischt und innerlich gestärkt. EMS verbessert tatsächlich die körperliche Leistungsfähigkeit und Kraft. Das bedeutet Sie sind beweglicher, fühlen sich gesünder und weniger schnell ermüdbar. Im Vergleich zu konventionellem Krafttraining profitiert man mit EMS auf schnelle und sehr elegante Art von den Vorzügen eines intensiven Workouts. Eine EMS-Trainingseinheit von max. 25 Minuten, entspricht dabei mehreren Stunden konventionellem Gerätetraining.

Kann man mit EMS abnehmen?
Ja, Sie verlieren zunächst an Umfang, jedoch nur gering oder gar nicht an Gewicht. Das hängt immer davon ab, was Sie an „Übergewicht“ mitbringen. Erst in der zweiten Phase des Trainings erhöht sich die Fettverbrennung, hierdurch nimmt man ab.
Man unterscheidet zwei Arten des EMS-Trainings, das aktive (dynamische) und das passive (isometrische). Passives-EMS ist das ideale Werkzeug seinen Körper zu modellieren. Das Ergebnis ist ein gut durchbluteter und straffer, gleichzeitig aber entspannter Körper. Hierbei wird allerdings nicht viel Energie verbrannt. Die aktive Variante ist dazu geeignet, schnell Kraft und Muskulatur aufzubauen, muskuläre Dysbalancen auszugleichen und den Willen zu stärken hierbei wird der Stoffwechsel angeregt und ein wesentlich höherer Energieverbrauch initiiert. .

 

Wann sieht man Ergebnisse?
Man fühlt sich bereits nach der ersten Trainingseinheit vitalisiert. Sichtbare Erfolge stellen sich erfahrungsgemäß, bzgl. Haltung innerhalb weniger Male ein. Da sich der Muskeltonus erhöht, findet ein regelrechtes Aufrichten des Körpers statt. Umfangreduzierung, Kraftzuwachs und Hautbildveränderungen werden nach etwa vier bis sechs Wochen dauerhaft mess-, bzw. sichtbar, natürlich immer in Abhängigkeit der körperlichen Bedingungen zum Trainingsstart. Empfehlungen hinsichtlich der Trainingshäufigkeit werden mit eins bis maximal drei Einheiten à 15-25 Minuten pro Woche angegeben. Ein wichtiger Faktor ist die Trainingskontinuität. Erfahrungen im laufenden Betrieb haben gezeigt, dass die Trainingshäufigkeit signifikante Auswirkungen auf den Erfolg hat.

 

Wie lange halten die Ergebnisse vor?
Die EMS-Trainingseffekte, wie alle anderen Trainingsformen auch, sind nur solange nachhaltig, soweit man geeignete Maßnahmen ergreift um den erreichten Zustand zu stabilisieren. Angesichts des minimalen Trainingsaufwandes von eins bis maximal drei Einheiten à 15-25 Minuten pro Woche ist dies in der Regel spielend möglich.

 

Ist EMS geeignet für ein postnatales Rückbildungstraining?
Definitiv, es gibt eine ganze Reihe von Studien, die belegen, dass sich durch EMS sehr schnell und effektiv die tiefe Beckenbodenmuskulatur trainieren lässt. Somit wird eine oftmals bestehende Neigung zu Inkontinenz sehr elegant beseitigt. In gleichem Maße treffen diese positiven Effekte natürlich auf alle, während der Schwangerschaft ge-, bzw. überdehnten Bindegewebe- und Hautstrukturen zu.

WICHTIG: Beginnen Sie mit dem Training in Absprache mit Ihrem Frauenarzt erst nach etwa vier bis sechs Wochen nach der Entbindung. Das Training wird mit sehr sanften Intensitäten begonnen, die ebenfalls einer Lymphdrainagebehandlung dienen, danach wird in Abhängigkeit der Reaktionen das Training langsam, über mehrere Einheiten intensiviert.

 

Hilft EMS während einer Diät?
Ja, EMS ist die ideale Art sich, während des Abnehmens zu revitalisieren, einen gesteigerten Muskeltonus und gut durchblutetes Gewebe zu bekommen. Mit dem Anti-Cellulite-Programm wird die Fettverbrennung intensiv angeregt.
Anzumerken bleibt, wenn es denn eine Diät sein muss, diese immer unter ärztlicher Aufsicht durchführt werden sollte. Der Grad zur Mangelernährung ist schnell überschritten und kann ernste gesundheitliche Folgen haben. Wenn Sie sich zusätzlich ausgewogen ernähren und auf aggressive Dickmacher verzichten, nehmen Sie schonend, gesund und dauerhaft ab.

 

Sie möchten Ihren Taillenumfang verringern, bzw. die Taille definieren. Ist EMS das Richtige?
Definitiv. Viele Personen wenig definierten Taillen werden als übergewichtig bezeichnet, was oftmals lediglich an einem schwachen Muskeltonus liegt. Schwache Bauchmuskeln sind nicht in der Lage den Bauchorganen genügend Halt zu bieten, sodass diese sich nach vorn wölben. EMS-Training schafft auf elegantem Weg, die Rumpfmuskulatur zu kräftigen und somit für ideale Proportionen entstehen zu lassen.

 

Wie verhilft EMS-Training Frauen zu einem stimmigen "Bauch-Oberschenkel-Po" Ergebnis?
Für nahezu jede Frau sind B-O-P drei magische Buchstaben. Die Hochglanzmagazine skizzieren ein klares Frauenbild, perfekte Haut, klare Linien, eine ansprechende Silhouette. Die Mode tut ihr Übriges, indem Hüfthosen, bauchfreie Tops, Minirock, o.ä. für jede modebewusste Frau ein Thema sein sollten. Die plastische Chirurgie hilft, wenn mit konventionellen Methoden nicht das erreicht wird, was der Zeitgeist gerade fordert. Eine sanfte und dauerhafte Alternative bietet das EMS-Training. Die komplette Rumpf- und untere Extremität wird in Form gebracht, Bindegewebe wird revitalisiert, Cellulite verbessert oder gar fast beseitigt, etc. Das alles sehr schön symmetrisch, das Ergebnis ist ein stimmiges Gesamtbild.

 

Ist EMS auch für Männer geeignet?
Natürlich! Gerade Männer sprechen aufgrund des höheren Testosteronspiegels noch effektiver auf das Training an. Es finden eine schnellere Fettreduktion und ein besserer Muskelzuwachs statt.

 

Eignet sich EMS zum "wahren" Body Building?
Ja. Die Intensitäten sind so hoch dosierbar, dass man massive Hypertrophie (Muskeldickenwachstum) und Kraftzuwächse erreicht, schneller und schonender sogar, als mit konventionellem Training.

 

Ist EMS für Golfspieler geeignet?
Befragungen von Golfspielern und Ball-Rückschlagspielern (Tennis, Squash, Badminton) haben ergeben, dass die Aufschlaggeschwindigkeiten signifikant verbessert wurden. Es gibt spezielle EMS-Übungen, die die Schnellkraft steigern.

 

Ist EMS für Kinder geeignet?
Grundsätzlich bestehen bei moderatem Einsatz der EMS keine Bedenken. Es ist aber zu empfehlen, Kinder/Jugendliche erst bei fortgeschrittener pubertärer Entwicklung mit der EMS zu trainieren. Beim Kind/Jugendlichen sollte das EMS-Training nur temporär als Ergänzung zu anderen Sportarten (Turnen, Tennis etc.) eingesetzt werden.

Sportplatz Fitnessstudio Studio

  • Weißes Facbook-Symbol
  • Weißes YouTube-Symbol
  • Weißes Instagram-Symbol